Wir über uns

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Berlin e.V. LAG WfbM Berlin ist der Interessenverband von 17 Berliner Werkstätten.

Für umfassende berufliche Teilhabe

Die Mitglieder der LAG WfbM Berlin setzen sich für umfassende berufliche Teilhabe ein. Die Berliner Werkstätten bieten gute, sichere und passende Arbeitsplätze für Menschen mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen. Alle Beschäftigten – auch Menschen mit einem hohen Hilfebedarf – können von einem breiten Bildungs- und Arbeitsangebot profitieren. In Zahlen: 8.790 Menschen mit Behinderungen sind in Arbeits- und Berufsbildungsbereichen von Berliner Werkstätten tätig, 1.400 Menschen in Beschäftigungs- und Förderbereichen (Stand 2017).

Für Perspektiven innerhalb und außerhalb der Werkstatt

Berliner Werkstätten schaffen einen verlässlichen Rahmen für die berufliche und persönliche Entwicklung ihrer Beschäftigten – nicht zuletzt durch ihre enge Vernetzung untereinander und die Anbindung im Sozialraum. Eine Annäherung an den allgemeinen Arbeitsmarkt bieten zum Beispiel Außenarbeitsplätze in Betrieben verschiedenster Branchen. Viele Werkstätten kooperieren zudem eng mit Integrationsunternehmen.

Für Wirtschaft und Infrastruktur in Berlin

Die Werkstätten für behinderte Menschen stellen sozialpolitisch, arbeitsmarktpolitisch und wirtschaftlich einen bedeutsamen Faktor für Berlin dar.
Die 17 Mitgliedsunternehmen der LAG WfbM erwirtschaften an 96 Arbeitsorten einen Jahresumsatz von circa 165 Millionen Euro (Stand 2015). Rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in Berliner Werkstätten in der Bildung, Anleitung und Betreuung von Menschen mit Behinderungen tätig (Stand 2017).